Märchen – Mythen – Fabeln

Der Herbst ist bunt. Die Natur lässt ihre Blätter fallen. Das Sonnenlicht ist ins Laub gekrochen, es raschelt … So oder so ähnlich beginnt die Geschichte des Klangraum im Herbst 2022. Ich darf Ihnen Märchen – Mythen – Fabeln kredenzen. Sie schlüpfen aus fünf liebevoll kuratierten Programmen.

Schon der erste Abend bringt zweierlei Neues: Orpheus und Eurydike finden ein glückliches Ende (!), und zum ersten Mal überhaupt erklingt Glucks geniale Musik der gleichnamigen Oper als Harmoniemusik. Wolfram Berger liest und das Ensemble Serenata Austria spielt auf. Amor jubiliert!

Mozarts und Schikaneders Meisterwerk „Die Zauberflöte“ wird erstmals aufgeführt. An unterschiedlichen Orten und zum Einheitspreis von 5 Euro. Chris Pichler erzählt das Märchen aus der Sicht der Königin der Nacht, begleitet musikalisch von einem jungen Flötenquartett.

Im Rahmen eines Sonderkonzerts zu Ehren von Mathias Rüeggs baldigem 70. Geburtstag erklingt sein neuer Liederzyklus „Das blaue Klavier“. Ein verdichtetes Resümee des Universalmusikers. Romantisch gegenwärtig wandelt Rüegg zwischen den Welten.

Historisch literarisch angelegt ist der Abend über die blinde Musikerin Maria Theresia Paradis und den Arzt und „Magnetiseur“ Franz Anton Mesmer. Alissa Walser hat den beiden Figuren des Wiener 18. Jahrhunderts mit dem Roman „Am Anfang war die Nacht Musik“ ein Denkmal gesetzt. Es liest Karl Markovics, sphärisch begleitet vom Wiener Glasharmonika Duo.

Ein weiteres Sonderkonzert ist der jungen österreichischen Star-Trompeterin Selina Ott gewidmet. Sie musiziert mit ihrem Klavierpartner En-Chia Lin ein virtuos anspruchsvolles Trompeten-Rezital.

Ich freue mich auf Sie!

Ihr Thomas Bieber

Klangraum im Herbst

Das Herbstfestival bespielt alljährlich charismatische Orte des Mostviertels und hat sich programmatisch zu einem Konzertzyklus mit feiner Solo- und Kammermusik entwickelt.

Mehr lesen…