Wolfram Berger

Schauspieler, Sänger, Kabarettist, Film- und TV-Schauspieler, Regisseur und Produzent ungewöhnlicher Theaterabende abseits des Mainstreams.
„… nein, in eine Schublade passt er nicht rein, dafür ist er zu vielseitig. In eine leicht sperrige Kommode vielleicht, ohne Deckel, eine mit verwirrend vielen Fächern …“ (Tagesanzeiger Zürich)

1945 in Graz geboren und aufgewachsen.
Mit Tarnen und Täuschen durch die Schulzeit.
Schauspielausbildung in Graz und eine sogenannte „Bilderbuchkarriere“ als Schauspieler und Regisseur an wichtigen deutschsprachigen Bühnen (Basel, Zürich, Stuttgart, Bochum, Wien).

Seit 1980 freischaffend.

Parallel zu seinen Bühnenauftritten immer wieder Kino- und TV-Filme in der Schweiz, Deutschland und Österreich.
Unzählige Radio-, Hörspiel- und Hörbuchproduktionen sind das Ergebnis seiner Liebesaffäre mit dem Mikrofon.
Die Zusammenarbeit mit Musikern aus allen Genres ist für Wolfram Berger Quell der Inspiration für seine „Kleinkunst-Programme“.
(siehe www.bergerwolfram.at)

Preise (Auswahl):
„Father of Art“ (Hauptrolle) – Beverly Hills Festival 2018 (USA)
„Best Actor in Father of Art“ – Ouchy Filmfestival 2019 (CH)
„Bester Darsteller“ – Zonser Hörspielpreis 2018 (D)
„Bester Darsteller“ – Nominiert für Schweizer Filmpreis 2016
„Best Actor 2015“ – Montréal World Film Festival (CAN)
„ORF – Schauspieler des Jahres 2001“
„Salzburger Stier 1997“

Hörbücher:
Preis der Schallplattenkritik:
„Wölflisches Gejandl einer bayerischen Schwittersmutter“
„Verdi. Roman der Oper“ (Franz Werfel)

Bestenlisten (Auswahl):
„Der Mann ohne Eigenschaften“ (der gesamte Roman als Solo-Lesung)
„Geister von Princeton“
„Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk“
etc.