Silence – ein Tag mit John Cage

Sonntag 24.10.2021 10:30 Uhr
Pierre-Laurent Aimard – Piano

Einführung in die Mykologie mit Stefan Marxer

Pilze essen

Podiumsgespräch mit Markus Hinterhäuser und Pierre-Laurent Aimard
Moderator: Christian Scheib

Konzert Pierre-Laurent Aimard

Schloss Rothschild
Waidhofen an der Ybbs

→ Karten online kaufen
→ Karten vor Ort kaufen

Ein Tag mit John Cage! Das heißt ein Tag voller in sich gekehrter Denkanstöße. Sporenversetzt eröffnet sich „eine Erkundung des Absichtslosen“. Der Mann, der den Begriff des musikalischen Kunstwerks im 20. Jahrhundert wie kein zweiter erweitert hat, war ebenso ein Mykologe, ein Pilzexperte und -kenner.

Der Zweifarbige Wasserkopf wurde ihm zu Ehren „Cortinarius cagei“ benannt. Abseits seiner Pilzleidenschaft stellte Cage im schalldichten Raum fest: „Ich hörte, dass Schweigen, dass Stille nicht die Abwesenheit von Geräuschen war, sondern das absichtslose Funktionieren meines Nervensystems und meines Blutkreislaufs. Ich entdeckte, dass die Stille nicht akustisch ist. Es ist eine Bewusstseinsveränderung, eine Wandlung. Dem habe ich meine Musik gewidmet. Meine Arbeit wurde zu einer Erkundung des Absichtslosen.“ Eine präparierte Stille. Ein Fest des individuell Freien. John Cage auf die Frage, ob auch das Öffnen einer Türe Kunst sein könne: „Wenn Sie es zelebrieren, ist’s Kunst. Wenn nicht, nicht.“

Programm

 

10:30 Uhr Einführung in die Mykologie, die Wissenschaft der Pilze, mit Stefan Marxer

11:30 Uhr Bestimmung von mitgebrachten Pilzen, Pilzequiz in Anlehnung an die Teilnahme Cages am Fernsehquiz der RAI 1958/1959; Cage gewann das Quiz und kaufte vom Preisgeld einen Steinway-Flügel und einen VW-Bus für die Merce Cunningham Dance Company

13:00 Uhr Pilzeessen für die Besucherinnen und Besucher der Veranstaltungsreihe im Restaurant Schlosswirt

16:30 Uhr Podiumsgespräch mit Markus Hinterhäuser und Pierre-Laurent Aimard über den Einfluss von John Cage auf die Musik des 20. Jahrhunderts.
Moderator: Christian Scheib

18:00 Uhr Konzert des französischen Ausnahmepianisten Pierre-Laurent Aimard mit Werken von John Cage sowie Kompositionen des 20. Jahrhunderts. Anschließend: „get together“ mit dem Künstler.

Pierre-Laurent Aimard

– Piano

Pierre-Laurent Aimard is widely acclaimed as a key figure in the music of our time and has had close collaborations with many leading composers including György Ligeti whose complete works for piano he has recorded. He has also worked with Stockhausen, George Benjamin, and Pierre Boulez who appointed Aimard, aged 19, to become the Ensemble intercontemporain´s first solo pianist. Praised by The Guardian as “one of the best Messiaen interpreters around” Aimard has had a close association to the composer himself and with Yvonne Loriod, with whom he studied at the Paris Conservatoire.
In the 2021/22 season he continues to tour internationally working closely with leading orchestras and conductors including Münchner Philharmoniker /Nagano, Philharmonia Orchestra/Heras-Casado, hr-Sinfonieorchester/Altinoglu, Wiener Symphoniker /Afkham and San Francisco Symphony/Salonen with whom he will record Bartók’s Piano Concertos Nos.1&3.
In recital and chamber projects Aimard remains committed to championing contemporary composers, performing works this season by Klaus Ospald and Mark Andre. He will also give performances of Messiaen’s Vingt Regards at the Philharmonie de Paris and the Concertgebouw Amsterdam and collaborate with leading instrumentalists Mark Simpson and Jean-Guihen Queyras for trio recitals including works by Lachenmann at the Auditorio Nacional de Música and Elbphilharmonie.

Highlights of 2020/21 included a position as ‘Artist in Resonance’ for Musikkollegium Winterthur where he celebrated a number of different composers over the season and opened with the complete cycle of Beethoven Piano Concertos. Other highlights included recitals in Paris for Bach’s Well Tempered Klavier and appearances at Kunstfestspiele Herrenhausen for Birtwistle’s Keyboard Engine for two pianos and the BBC Proms for Ravel’s Concerto in G Major alongside Sir George Benjamin and Mahler Chamber Orchestra.
Having recently released a new disc of Beethoven’s Hammerklavier Sonata and Eroica Variations for Pentatone to great critical acclaim, Aimard is also due to release a new recording of Visions de l’Amen with Tamara Stefanovich in 2022. Recent seasons have also included the release of Messiaen’s opus magnum Catalogue d’oiseaux for Pentatone, which was honoured with multiple awards including the prestigious German music critic’s award “Preis der Deutschen Schallplattenkritik.”