Die Reise zum Mond

Freitag 29.10.2021 19:30 Uhr
Anna Hauf – Gesang, Sprache, Toy Piano, Musikautomaten Christoph Dienz – Zither

Programmeinführung:
Dr. Claus Tieber

Stummfilm mit Musik

Kristallsaal
Schloss Rothschild
Waidhofen an der Ybbs

→ Karten online kaufen
→ Karten vor Ort kaufen

Zauber, Illusion und die Magie bewegter Bilder. Der Franzose Georges Méliès war Illusionist, Theaterbesitzer, Zauberkünstler und Filmregisseur. Er zählt zu den Pionieren der Filmgeschichte und gilt als Erfinder des „narrativen Films“ und der Stop-Motion-Filmtechnik. Ein begnadeter Geschichtenerzähler des frühen Kinos. Ein Künstler und Visionär!

Sein Film „Die Reise zum Mond“ basiert auf den Klassikern „Von der Erde zum Mond“ (1873) von Jules Verne sowie „Die ersten Menschen auf dem Mond“ (1901) von Herbert George Wells. Damit schuf Georges Méliès einen der ersten Science-Fiction-Filme. Geprägt vom ikonischen wie oft zitierten Bild des Mondes mit der Raketenkapsel im Auge. Die rund 13-minütige Handlung fasziniert noch heute durch die erstaunlichen Effekte und bildtechnischen Einfälle Méliès. Als professioneller Zauberkünstler war er mit dem Einsatz von Bühnentechniken und -effekten wie verborgenen Falltüren oder pyrotechnischen Effekten bestens vertraut. Vor allem die Sequenz des Kapselflugs mit der Landung im rechten Auge des Mannes im Mond zeigt exemplarisch die technischen Fähigkeiten von Méliès. Er fungierte in diesem Film nicht nur als Regisseur, Produzent, Drehbuchautor und Hauptdarsteller, sondern entwarf auch die Szenenbilder und Kostüme. Auch ein zweiter, ebenso vielbeachteter Stummfilm Georges Méliès wird an diesem Abend gezeigt: „Die Reise durch das Unmögliche“ basiert auf dem gleichnamigen Roman von Jules Verne aus dem Jahr 1882. Anna Hauf und Christoph Dienz begleiten den Stummfilm mit ihrer Musik improvisierend intuitiv. Damit erhält der Abend eine zusätzliche Dimension des Besonderen. Und damit dieser auch die faktisch historischen Grundlagen beigegeben werden können, gestaltet Filmwissenschaftler und Publizist Claus Tieber einen Einblick in die Entstehung des neuen Mediums Film.