Andrea Linsbauer

Die Wienerin Andrea Linsbauer absolvierte ihr Studium der Musikpädagogik mit den Schwerpunkten Liedbegleitung, Gesang und Musikleitung an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien sowie das Studium der Romanistik (Italienisch) an der Universität Wien mit Auszeichnung. Die Pianistin widmet sich mit großer Leidenschaft der Liedbegleitung und Klavier-Kammermusik. Sowohl bei österreichischen Festivals als auch auf internationaler Ebene ist Andrea Linsbauer gefragte Pianistin und Kammermusikpartnerin. Regelmäßig gestaltet sie Liederabende mit Sängerpersönlichkeiten wie Robert Holl, Adrian Eröd, Daniel Johannsen, Paul. A. Edelmann, Günter Haumer, Norbert Ernst, Michael Wagner u.v.a.

In der Saison 2020 wird Andrea Linsbauer erstmals im Wiener Musikverein im Rahmen des Konzertzyklus „Uno due tre“ gemeinsam mit Marialena Fernandes zu hören sein. Ein Programm unter dem Titel „Eine Prise Beethoven“ führt sie an der Seite von Adrian Eröd und Christoph Wagner Trenkwitz Ende April zum „Klangraum- Festival“ nach Waidhoven/Ybbs. Einen weiteren Höhepunkt der Frühjahrssaison 2020 bildet ein Gastspiel beim diesjährigen Liszt-Festival/ Raiding gemeinsam mit Paul A.Edelmann, Markus Miesenberger und Julia Stemberger ebenso ganz im Zeichen des Jahresregenten Beethoven.

Andrea Linsbauer ist seit Oktober 2018 Lehrbeauftragte für Korrepetition am Institut für Musikleitung der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Im Bereich der Kammermusik gilt ihre besondere Vorliebe dem Komponisten und Violinvirtuosen Fritz Kreisler. Als bekannte Interpretin seiner Werke ist Andrea Linsbauer bevorzugte Kammermusikpartnerin von Christian Altenburger, Gernot Winischhofer, Benjamin Schmid, Ekaterina Frolova oder Cornelia Löscher. Mit obengenannten gastierte sie u.a. im Brucknerhaus Linz, im Radiokulturhaus Wien, im Wiener Rathaus, im MuTh und an internationalen Konzerthäusern. Neben ihrer Tätigkeit als Pianistin arbeitete Andrea Linsbauer den gesamten Nachlass von Fritz Kreisler an der Library of Congress in Washington D.C. wissenschaftlich auf und publizierte 2009 ihre Recherchen unter dem Titel „Das Wienerische Moment in den Kompositionen Fritz Kreislers“ .Andrea Linsbauers künstlerisches Betätigungsfeld umfasst seit den letzten Jahren auch verstärkt den Bereich der Musik- und Chorleitung. Als angestellte Kirchenmusikerin der Erzdiözese Wien gründete sie 2018 das Festival „Musica Sacra 14“. Andrea Linsbauer ist mehrfache Stipendiatin des ehemaligen Bundesministeriums für Wissenschaft und der Stadt Wien.