Neubau

Samstag 07.10.2017 19:30 Uhr
Matthias Bartolomey – Violoncello Klemens Bittmann – Violine & Mandola

Riess Kelomat GmbH
Maisberg 47
Ybbsitz

 

→ Karten online kaufen
→ Karten vor Ort kaufen

Sie erzählen Geschichten, evozieren Bilder im Kopf und gehen ihre Wege – gemeinsam und doch jeder für sich am Ganzen teilhabend. Ihre Musik ist ein „work in progress“, so fantasievoll und ansteckend wie die Titel: „Lucca Est“, „Ballercello“ oder „Parovskapproved“ und „Wo der Hund“.

Sie legen Fährten, auf denen das Publikum mit Begeisterung nachhaltig lustwandelt.

Auf „Meridian“ (2013) folgte mit „Neubau“ vor zwei Jahren das zweite Album der beiden Musiker Klemens Bittmann und Matthias Bartolomey. Mit Mandola, Violine und Violoncello hüpfen sie munter neugierig durch sämtliche Genres.

Sie geben sich klassisch, jazzig, minimalistisch, rockig, sphärisch. Sie sind ganz einfach BartolomeyBittmann und machen Musik, wo andere ratlos das Handwerk ruhen lassen.

  

  

Ob eine Nummer „Berger, Gerhard“ heißt oder „Nikolaus Harnoncourt“ – die beiden saugen auf, was sie umgibt und sind mittlerweile meist dort anzutreffen, wo Programmmachende der Klassik frischen Wind zuführen möchten. Dort öffnen sich die musikalisch energetischen Ventile der beiden Individualisten.

Sie erzählen Geschichten, evozieren Bilder im Kopf und gehen ihre Wege – gemeinsam und doch jeder für sich am Ganzen teilhabend. Ihre Musik ist ein „work in progress“, so fantasievoll und ansteckend wie die Titel: „Lucca Est“, „Ballercello“ oder „Parovskapproved“ und „Wo der Hund“.

Sie legen Fährten, auf denen das Publikum mit Begeisterung nachhaltig lustwandelt.

Matthias Bartolomey

– Violoncello

Matthias Bartolomey erhielt im Alter von 6 Jahren den ersten Cellounterricht von seinem Vater, Franz Bartolomey. Später studierte er an der Musikuniversität Wien und an der Universität Mozarteum in Salzburg, wo er sein Studium 2010 mit Auszeichnung abschloss.

Als Cellist erhielt er verschiedene Preise und ist Gewinner zahlreicher Wettbewerbe.

Meisterkurse absolvierte er u.a. bei Mstislaw Rostropowitsch und Heinrich Schiff. Die stilistische Bandbreite, deckt genau jene Dinge ab, die er unbedingt machen möchte und reicht vom klassischen Sektor bis zu E-Musik, Jazz und Rock.

2013 gründete Matthias Bartolomey mit Klemens Bittmann das Duo BartolomeyBittmann. Mit der österreichischen Schauspielerin Birgit Minichmayr hat er ein sehr erfolgreiches musikalisch-literarisches Programm mit Jelinek/Schubert erarbeitet.

Als Solist war er mit verschiedenen Orchestern zu hören und debütierte in der Saison 2011/2012 in den USA. Unter seinen Kammermusikpartnern findet man u.a. Benjamin Schmid, Veronika Hagen und Ernst Kovacic. Seine Auftritte führen Matthias Bartolomey in bedeutende Konzerthäuser und zu zahlreichen internationalen Festivals.

Als Orchestermusiker spielte er u.a. im Orchester der Wiener Staatsoper, bei den Wiener Philharmonikern, dem Chamber Orchestra of Europe und dem Mahler Chamber Orchestra. Seit 2011 ist er Solo-Cellist beim Concentus Musicus Wien.

Was er auch macht, es geht ihm um die Essenz in der Musik, um eine Unbedingtheit des Ausdrucks und um höchste Lebendigkeit. Matthias Bartolomey spielt auf einem Violoncello von David Tecchler, Rom 1727.

Klemens Bittmann

– Violine & Mandola

Klemens Bittmann studierte klassische Violine an der Kunstuniversität Graz und Jazzgeige am Didier Lockwood Center in Paris.

In Österreich gründete er die Jazzrockfolkfusion-Combo Beefolk und das eher kammermusikalisch orientierte Crossover-Trio Folksmilch, die mittlerweile fixer Bestandteil der Worldmusiklandschaft sind. Mit diesen Gruppen absolviert er zahlreiche nationale und internationale Konzerttourneen.

Er ist sowohl als Geiger und Mandolaspieler als auch als Komponist und Arrangeur aktiv. Klemens Bittmann arbeitet mit verschiedensten, renommierten Künstlern zusammen, wie z.B. Wolfgang Muthspiel, Alegre Corrêa, Alex Deutsch, dem Radio String Quartet und Maria Bill. 2009 komponierte Klemens Bittmann das Konzept Soloalbum „Leaving Velidhu“.

2010 entstand gemeinsam mit dem klassischen Sänger Ulfried Staber das Projekt „Frauendienst“, dessen Inhalt die Vertonung von Texten des Minnesängers „Ulrich von Liechtenstein“ ist. Seit 2013 liegt ein weiterer künstlerischer Schwerpunkt auf den Duo-Formationen mit dem Cellisten Matthias Bartolomey, sowie mit dem Holzbläser Georg Gratzer.

Sein Credo der Ensemblearbeit ist es, Individuum im Kollektiv zu bleiben, ein wacher Teil im künstlerischen Ganzen sowie eine Idee im musikalischen Universum. Außerdem ist Klemens Bittmann vermehrt als Workshopleiter, sowie als Studioarrangeur im Bereich String-Arrangements tätig.