Attraction

Samstag 29.09.2018 19:30 Uhr
Christoph Sietzen – Multiperkussion

Riess Kelomat GmbH
Maisberg 47
Ybbsitz

 

→ Karten online kaufen
→ Karten vor Ort kaufen

Zur Musik kam Christoph Sietzen über das Xylofon im Kindergarten, wo er ganz einfach die „Freude am Spielen“ entdeckte. Es folgten Lehrende, die genau das förderten und ein Riesentalent zur Entfaltung brachten.

Sietzen lernte auch Kontrabass und vertiefte sich für das Vorhaben, mit dem Wave Quartet Bach zu spielen, ins Cembalo- und Generalbassspiel, die barocke Kunst der Improvisation. Schließlich ist sein Metier, das Schlagwerk, „das Instrument“ des 20. und 21. Jahrhunderts, in den verschiedensten Stilen und Musikrichtungen beheimatet. Die Solo-CD „Attraction“ zeigt von Xenakis bis hin zu eigenen Pärt-Bearbeitungen viele, bei weitem nicht alle Aspekte.

Über die Rising-Star-Tour der European Concert Hall Organisation (ECHO) hatte Sietzen in der Konzertsaison 2017/18 die Möglichkeit, Europa „ganz anders kennenzulernen“. Auf die unterschiedlichen Reaktionen des Publikums zu reagieren und in Folge zu kommunizieren – damit zu spielen.

Für den in Luxemburg geborenen Sietzen gab es für die Tour auch einen ganz besonderen Kompositionsauftrag. Der ehemalige Schlagzeuger der Gruppe „The Police“, der Komponist Stewart Copeland, schrieb für ihn das virtuos rockende Stück „Sheriff of Luxembourg“ für Marimbafon, Perkussion und Tonband.

Im September wird seine Debüt-CD bei Sony erscheinen. Sietzen hat sich ganz bewusst für die Schlagzeug-Konzerte „Frozen in Time“ des Israeli Avner Dorman und „Incantations“ von Einojuhani Rautavaara entschieden, um „das Schlagzeug von einer sehr melodiösen Seite kennenzulernen“. Denn es geht nicht darum, irgendwo möglichst kräftig und schnell draufzuhauen. Es geht um die Musik. Das Instrument ist „nur“ das Instrument. Dieses mit dem Schlägel in der Hand vergessen zu machen, trifft den Kern seiner Kunst.

Im gegebenen Fall sind dies Werke von Arvo Pärt, J. S. Bach, Iannis Xenakis und Emmanuel Séjourné. Anziehender geht’s kaum. Das „sietzt“!

Christoph Sietzen

– Multiperkussion

Der Schlagwerker Christoph Sietzen wird in der Presse als Ausnahmetalent gefeiert und für seine erfrischende musikalische Natürlichkeit, seine technische Beherrschung sowie ausgeprägte Bühnenpräsenz gelobt. Im Alter von 12 Jahren gab er sein Debüt bei den Salzburger Festspielen und ist u. a. Preisträger des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD (2014), des ICMA Young Artist Award des Jahres 2018 und wurde in der Saison 2017/2018 von der European Concert Hall Organisation (ECHO) zum „Rising Star“ ernannt.

Christoph Sietzens erste Solo-CD „Attraction“, die den Titel des für ihn von Emmanuel Séjourné komponierten gleichnamigen Werks trägt, wurde mit dem Pizzicato Supersonic Award ausgezeichnet. Seine Debüt-CD bei Sony Classical mit Schlagzeugkonzerten von Dorman und Rautavaara erschien im Herbst 2018 unter dem Namen „Incantations“.

Der in Salzburg geborene Luxemburger wurde seit seinem sechsten Lebensjahr von Martin Grubinger sen. unterrichtet und studierte später Marimba bei Bogdan Bacanu und Schlagwerk bei Leonhard Schmidinger und Josef Gumpinger an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz, wo er mit Auszeichnung abschloss. Im Laufe seiner Studien widmete er sich darüber hinaus seinem Zweitinstrument Kontrabass sowie dem Cembalospiel, um sich intensiv mit der Musik des Barock auseinanderzusetzen. Seit 2014 unterrichtet er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Für Konzertengagements gastierte Christoph Sietzen in renommierten Konzerthäusern Europas und Asiens mit Orchestern wie dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Mozarteum Orchester Salzburg oder dem WDR Funkhausorchester Köln und mit künstlerischen Partnern wie Howard Griffiths, Frank Strobel, Alexander Liebreich, Cristian Mandeal, Michael Tabachnik, Bogdan Bacanu, Peter Sadlo, Martin Grubinger sowie Schauspieler und Oscar-Preisträger Karl Markovics oder Multiinstrumentalist Hubert von Goisern.

Ab der aktuellen Saison ist er zudem als „Great Talent” vermehrt am Wiener Konzerthaus zu erleben.

Christoph Sietzen ist Mitglied des von Bogdan Bacanu gegründeten Marimba-Ensembles „The Wave Quartet“. Auf deren aktueller CD, erschienen bei Sony Classical, widmet sich das Ensemble gemeinsam mit dem L’Orfeo-Barockorchester Kompositionen von Johann Sebastian Bach. Sie erhielt den Supersonic Award und wurde mehrfach von der Fachpresse empfohlen.

Christoph Sietzen ist Markenbotschafter des holländischen Instrumentenbauers Adams Musical Instruments.